Zahn Seminare

Zahn Seminare

Nächster Kurs wieder 2020 zur Buchung

Meine Seminare richten sich an Interessenten/innen unterschiedlicher Richtungen:

  • alle Zahnbesitzer die kinesiologische Vorkenntnisse am Vortag erlernen können
  • Interessenten mit Vorkenntnissen aus dem Bereich der angewandten Kinesiologie, die neue Möglichkeiten der Bearbeitung von Themen rund um Mund, Zähne und Kiefer erlernen möchten
  • Interessenten, die beruflich mit Zähnen zu tun haben und neue Zusammenhänge und andere Sichtweisen kennenlernen und erfahren möchten

Je nach Interessen-Schwerpunkten können die Seminare zeitlich und inhaltlich verschieden ausgerichtet angeboten werden!
Gerne auch als In-house Angebot.

Kinesiologische Intensiv-Kompakttag:
Hier haben Sie die Möglichkeit sich ohne jegliche Vorkenntnisse in kurzer Zeit viel praxisrelevantes kinesiologisches Wissen anzueignen. Sie erlernen den Muskeltest, Emotionsbalancen, das Lösen von Stress und den Ablauf einen kompletten Balance. Zusätzlich erhalten Sie unterschiedliche Werkzeuge an die Hand, die eine wunderbare Basis für die weiteren Zahnkurstage, ihre eigene Praxistätigkeit und auch den privaten Bereich bilden.
Dieser Tag ist auch hervorragend geeignet für Quereinsteiger aus anderen Therapiemethoden!

Hier ein Überblick der verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkte der Zahnkursreihe:
1. TAG: Meine Zähne -Meine Geschichte

Es werden die Wissensgrundlagen vermittelt, um mehr Vertrauen in das eigene Wissen, Verständnis und Akzeptanz für die großen Zusammenhänge zwischen Zähnen und Gesundheit zu schaffen. Mit der Idee, das "Wirken" des Zahnarztes mit individuellen Erkenntnissen und emotionalem Stressabbau zu verknüpfen verbinden wir sozusagen das stoffliche Arbeiten des Zahnarztes mit nicht-stofflicher Begleitung und Erkenntnissen der Kinesiologie.

Sie erhalten Einblicke in ganzheitliches zahnärztliches Wissen, Denken und Tun, was grundsätzlich innovative Erfahrungen ermöglicht. Auch werden individuelle Prioritäten erkannt und mit einfachen Balancierungstechniken der darauf resultierende emotionale Stress abgebaut.
Dazu dient u.a. das farbige Zahnkarten-Set, das in übersichtlicher Form die Informationen über symbolische Bedeutung, energetische und emotionale sowie organische Zuordnungen zu jedem der 32 Zähne zeigt.
Ziel des Tages ist es, „den Mut zu haben, den Mund öffnen zu können“ – für sich und andere – und sich mit seinen Zähnen auf eine zuvor nie da gewesene Weise ganzheitlich zu beschäftigen. Sie stärken Ihr Selbstbewusstsein, erhalten Ihre eigene Autorität zurück und reduzieren die Ängste und das Gefühl des Ausgeliefertseins.


2. TAG: Zahnmaterial - in neuem Licht

Material im Mund bedeutet 24 Stunden am Tag die Beschäftigung mit "Fremdem". Eine große Frage der Toleranz!
Der Mund ist die Stelle des menschlichen Körpers, die für das Überprüfen der Stoffe, die in unseren Körper kommen, gebaut ist: Schmecken, Begutachten, Lecken … unserer Nahrung.
Hier werden Zusammenhänge aufgezeigt zwischen Zahn und spürbaren Symptomen, Infekten, ungelösten (seelischen) Konflikten, (toxischen) Belastungen - man könnte auch sagen unseren Lebenslernaufgaben.

Es gibt keine andere Stelle des menschlichen Körpers, an der man sich in so konzentrierter Form mit fremden Einflüssen, d.h. Materialien auseinandersetzt, 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche, 4 Wochen im Monat...
An keinem anderen Ort kann man so intensiv erfahren, ob man etwas Fremdes (von Nahrungsmitteln, Metallen bis Kunststoffen) vertragen / annehmen / tolerieren kann, sensibel darauf reagiert oder es total ablehnt. Toleriert man zuviel und schadet sich damit Selbst oder toleriert man zu wenig und zeigt damit seine (Über-) Empfindlichkeit? Welches Prinzip (Zahn und seine Bedeutung) setzt sich mit welchem Thema (Stoff im / am Zahn und seiner Information) auseinander?
Was bedeutet das für die zahnärztliche Versorgung wenn Zähne repariert werden müssen?

Ziel dieses Tages ist es, diese Auseinandersetzungen von der technischen auf die individuell eigene Ebene zu bringen, Erkenntnisse zu sammeln, emotionalen Stress in Bezug auf fremde Einflüsse (z.B. Metallunverträglichkeiten) abzubauen und zu neuen Lösungen zu kommen.

3.TAG: Verbissen - muss nicht sein

Im Kiefer spiegelt sich symbolisch die Konfrontation von Wünschen und vorhandenen Möglichkeiten. Der Oberkiefer steht mit der Verwirklichung des Lebensplans in Verbindung und der Unterkiefer repräsentiert die konkrete Umsetzung im Leben. Die damit verbundenen Kräfte spiegeln das Zusammenspiel, sowohl auf der meist dominanten rechten als auch auf der meist nicht dominanten linken Körperseite.

Wenn OK und UK sich aneinander reiben, aufeinander gepresst werden (müssen) können Ungleichgewichte im ganzen Körper, von Kopf bis Fuß, entstehen, die sich letztendlich z.B. in „Haltungsproblemen“ körperlich ausdrücken können. Diese Ungleichgewichte können auch durch Arbeiten des Zahnarztes am "Biss" (bei Reparaturarbeiten oder Zahnersatz) absichtlich oder unabsichtlich entstehen.

Sie erhalten Antworten auf folgende Fragen wie: Was haben meine Rückenschmerzen mit meinem Gebiss zu tun? Was hat mein Biss mit meiner Orientierungslosigkeit zu tun? Was haben meine Depressionen mit meinem Knirschen zu tun? Warum sind meine Plattfüße an den Zähnen erkennbar?

Unser Ziel ist hier: ganzheitliche Zusammenhänge besser zu verstehen damit sich individuelle Lösungsmöglichkeiten für das Finden des körperlich-seelisch-geistigen Gleichgewichts neu eröffnen können.
Dem nächsten Zahnarzttermin können SIE mit mehr Wissen begegnen und bei anfallende Entscheidungen mitbestimmen.

 



PDF: Download Info: "Die Zähneflüsterer"
Angewandte Kinesiologie in der ganzheitlichen Zahnmedizin